Mit Mumble-Kraehennest Kommunikations(schiff)bruechen vorbeugen

von Gustav Wall
Chronologie von zwei aktuellen Kommunikationspannen und Überlegungen dazu, wie man derartige Kommunikationspannen oder gar Kommunikations(schiff)brüche verhindern kann.

Nach der Wahl ist vor der Wahl: in diesem Beitrag habe ich meine Überlegungen dazu verfasst, wie man evtl. die Kommunikationsstrukturen verbessern könnte, damit in der Piratenpartei die Kommunikation innerparteilich und auch nach aussen besser
funktioniert. 

Am 19.01.2013, irgendwann zwischen 4:00 und 5:00 Uhr morgens, habe ich mitbekommen, dass das Piraten-Wiki nicht verfügbar ist. Ich habe angenommen, dass gerade routinemäßig Wartungsarbeiten stattfinden und habe meine
Wiki-Aktivitäten auf später verschoben. Als das Wiki nach mehreren Stunden immer noch nicht verfügbar war und ich auch keine Informationen dazu bei dem Twitteraccount der Piratenpartei [4] und auf der Mailingliste der BundesIT entdeckt habe, wollte ich eine Meldung im Ticketsystem auf piratensupport.de [2] machen, wo ich mir vor ungefähr einem Jahr einen Account angelegt und einige Tickets erfolgreich abgearbeitet habe. Aber piratensupport.de meldete "Ein Fehler ist während einer Verbindung mit www.piratensupport.de aufgetreten." Beim Schreiben dieser Zeilen habe ich die Mailingliste der BundesIT [5] durchgesucht und entdeckt, dass bereits Anfang Januar 2013 jemand erfolglos versucht hat, auf piratensupport.de ein Ticket zu erstellen. Und leider ist bis heute keine Weiterleitung von der piratensupport.de auf
https://support.piratenpartei.de/ eingerichtet. Nach meiner Auffassung hat u.A. diese fehlende Weiterleitung meine unglücklich formulierte Meldung über
Meldung über Wiki-Ausfall begünstigt - s. weiter im Text.

Wieso schaffen wir im gegenwärtigen Medienozean, wo so viele Kommunikationskanäle zur Verfügung stehen und
scheinbar eine freie Fahrt in so gut wie alle Richtungen möglich
ist, bei der täglichen Kommunikation immer wieder ausgerechnet
die Richtung einzuschlagen, bei der im Nachhinein für alle
Beteiligten offensichtlich ist, dass diese Richtung so gut wie
zwangsläufig zu einer Kommunikationspanne oder gar zu einem
Kommunikationsschiffbruch führen _müsste_. Wie kann man
derartige Kommunikationspannen vermeiden?

Ein Lösungsansatz kam von einem Abonnent der Mailingliste der BundesIT der
Piratenpartei bereits nach 90 Minuten nach meiner unglücklich formulierten Meldung über den Wiki-Ausfall, der angeregt hat Twitter-Account für die Benachrichtigung intensiver zu benutzen. Also sieht es für mich danach aus, dass am 19.01.2013 die Technikpiraten der BundesIT es versäumt haben, die ihnen evtl. zur Verfügung stehende Info über den Wiki-Ausfall über
den Twitteraccount der Piratenpartei und über die Mailinglisten
der BundesIT Techtalk [5] bekannt zu machen. Zum Nachteil der
zahlreichen Piratenwiki-Nutzer, darunter auch unentschiedener Wähler
aus Niedersachsen, die während des Wiki-Ausfalls in der Endphase
des Wahlkampfes keine Möglichkeit hatten sich über die Positionen der niedersächsischen Piraten zu einzelnen Themen zu informieren. Und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch zum Nachteil der Pressevertreter, die auch keine Möglichkeit hatten im Piratenwiki zu recherchieren.

Zudem mache ich wiederholt die Erfahrung, dass die Reaktionszeiten der Bundespressestelle der Piratenpartei gelinde gesagt verbesserungswürdig sind. Dass ich eine Antwort auf meine eMail vom November 2012 erst nach knapp zwei Monaten bekommen habe, kann ich im Nachhinein nachvollziehen - die
Bundespresse hat halt andere Prioritäten. Aber wenn bis heute
nach meinen Meldungen:

zu einer Pressemitteilung ein Fehler im Verweis im Text der
Pressemitteilung immer noch nicht korrigiert ist, deutet dies aus
meiner Sicht auf einen dringenden Handlungsbedarf hin, um die
Kommunikation im Bereich Piratenpresse zu verbessern. Ich bin fest
davon überzeugt, dass solche handwerklichen Fehler wie ein ins
Leere führender Verweis in der Pressemitteilung der Piratenpartei Deutschland erhebliche Image-Schäden verursachen,
die keine aufwendige Image-Kampagne korrigieren kann. Das die
fehlerhaft verlinkte Information für den Leser, insbesondere für
einen Leser mit bestimmten Handicaps nicht zugänglich ist,
versteht sich von selbst.

Ich rege an, die Verfügbarkeit der piratischen  Infrastruktur, darunter Websites, Forum, Mailinglisten, Mumble usw. in solchen Zeiträumen, wie Parteitage oder heiße Phasen des Wahlkampfes dadurch zu erhöhen, dass die Sensibilität der BundesIT, insbesondere in diesen Zeiträumen, strukturell verbessert wird. Und damit mein
Vorschlag nicht bei dieser  leeren Worthülse "Sensibilität
verbessern" bleibt, schlage ich vor, als eine Art Sensor für
die BundesIT, aber auch für die Organisatoren von piratischen
Veranstaltungen eine Servicegruppe "Krähennest", die
in diesen besonderen Zeiträumen im Mumble-Krähennest 
durchgängig 24  Stunden präsent ist und für
reibungslose Kommunikation sorgt, zu etablieren.

Ich kann mir vorstellen, dass ein Krähennest-Sensor auch zur
Qualitätssicherung von piratigen Pressemitteilungen beitragen
könnte. So stelle ich's mir vor: Der Mumble-Ausguck wird ein
Bestandteil der Struktur der Servicegruppe "Presse" [8].
Mitglieder dieser Servicegruppe verweilen nach einem Dienstplan zu
bestimmten Zeiten oder wenn sie gerade Lust dazu haben, im
Mumble-Krähennest, dessen Mumble-Adresse und Sprechzeiten in der
Signatur jeder Pressemitteilung aufgeführt sind. Entdeckt ein
Leser in der Pressemitteilung einen Fehler, dann hat er eine
niederschwellige zeitsparende Möglichkeit diesen Fehler zu
melden. Ich bin fest davon überzeugt, dass die Bereitschaft die
Fehler an die SG Presse zu melden auf diese Weise spürbar
zunimmt und dadurch können die Pressemitteilungen der
Piratenpartei nur besser werden. Wenn wir als Piratenpartei es
schaffen, _ein_ Dienstplan für die Besetzung des Mumble-Krähennests über alle Gliederungen hinweg zu erstellen, dann sind mehrfache Synergieeffekte zum Vorteil aller Beteiligten denkbar: 

  • die Interessenten können die Piratenpartei mit einem Mausklick unter einer einheitlichen
    Mumble-Adresse erreichen, z.B.  https://pir.at/mumble
    [12] - eine einfache niederschwellige Kontaktmöglichkeit ist
    somit gegeben
  • einzelne Gliederungen haben weniger Aufwand für die
    Besetzung des Mumble-Krähennests als eine Art Mumble-Hotline,
    was einerseits insbesondere in heißen Phasen der jeweiligen
    Veranstaltung besonders wichtig ist, andereseits ist es meistens
    schwierig dafür geeignete Besetzung zu finden.

Wer in der weltweiten Mumble-Community unterwegs ist, der weiss,
dass sich die Leute in Mumble-Räumen nicht nur dann treffen,
wenn sie Probleme zu lösen und Geschäftliches zu besprechen
haben. Plaudern über Allerweltsthemen, zusammen Spaß
haben, Musik hören ist nichts ungewöhnliches. Und was kann
der Piratenpartei besseres geschehen, wenn sie dem Bürger und
den Medien mit dem Krähennest ein unverwechselbares bürgernahes
Kommunikationsangebot mit Alleinstellungsmerkmal-Qualitäten
macht?! Dann ist im Mumble-Raum "Krähennest" zu
Sprechzeiten nach Dienstplan immer mindestens ein Pirat anzutreffen.
Und mit ein wenig Glück auch ein oder mehrere Gesprächspartner,
wenn kein Krähennest-Dienst eingeplant ist. 

Ich weiss nicht, ob Softwarelösungen wie Nagios [3] für das
Monitoring der piratigen Netzinfrastruktur verwendet werden. Bin auch
selbst bei diesem Thema nicht genug qualifiziert, um beurteilen zu
können, ob der Einsatz von Nagios bzw. vergleichbarer Lösungen
einen akzeptablen Aufwand/Nutzen Ergebnis bei der Lösung von
aktuellen Kommunikationsstörungen bringen kann. Was aber nach
meiner Auffasung dringend geboten ist, ist sich in einem Gespräch
über die aktuelle Situaton und Wege zur Verbesserung der
Kommunikationsinfrastruktur auszutauschen.

Der Eintrag "Royal Mail Ship Titanic" in der Quellenliste [6] ist kein Versuch von mir einen Schiffbruch, geschweige denn einen Untergang der
Piratenpartei, heraufzubeschwören. Sondern eine Absicht, die
aktuelle Kommunikationspannen zum Anlass zu nehmen, um die Ursachen
für diese Pannen aufzudecken und Änderungen herbeizuführen,
damit die gleichen Fehler sich nicht wiederholen. Wie beim
Titanic-Schiffbruch "Der Untergang war Anlass für
zahlreiche Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit auf See."
[6]

Wer am Thema "Kommunikationspannen und
Kommunikationsschiffbrüchen in der Piratenpartei vorbeugen"
Interesse hat, aber keine Zeit oder Lust hat, einen Kommentar hier
oder auf der  Mailingliste zu schreiben, ist herzlich eingeladen
hier https://dudle.inf.tu-dresden.de/sg-kraehennest/
[14] den Termin für ein Mumble-Treff zu ermitteln.

Update
21.01.2013
Ich habe den Admin von piratensupport.de angeschrieben
und gebeten die Weiterleitung auf support.piratenpartei.de
einzurichten, was er dann nach einer Viertelstunde erledigt
hat.

Quellen
1. https://www.piratenpartei.de/2013/01/16/prasident-des-umweltbundesamts-flasbarth-zu-gast-bei-den-piraten/ - Präsident des Umweltbundesamts Flasbarth zu Gast bei den PIRATEN. 16.01.2013
2. https://www.piratensupport.de
3. https://de.wikipedia.org/wiki/Nagios - Nagios ist der Name einer freien Software, die dem Monitoring komplexer IT-Infrastrukturen dient.
4. https://twitter.com/piratenpartei - Twitteraccount der Piratenpartei Deutschland
5. https://service.piratenpartei.de/listinfo/techtalk - "TechTalk - Technische Kommunikation" - Mailingliste der BundesIT der Piratenpartei techtalk@lists.piratenpartei.de

6. https://de.wikipedia.org/wiki/RMS_Titanic - Royal Mail Ship Titanic
7. https://de.wikipedia.org/wiki/Kr%C3%A4hennest - Krähennest: "Der Begriff Krähennest bezeichnet in der Seemannssprache die zu einem Mastkorb umgebaute Plattform (Mars) am Masttop (Mastspitze) oder auf der Saling des Untermastes, am Fußpunkt der Marsstenge. Gebräuchlich für einen
hochgelegenen Beobachtungspunkt ist auch der Name Ausguck."
8. https://wiki.piratenpartei.de/Servicegruppen/Presse/Organigramm
- Organigramm der Servicegruppe "Presse"
9.  https://oem.etherpad.mozilla.org/ep/pad/export/31/latest?format=txt
- Mit Mumble-Kraehennest Kommunikationsschiffbruechen vorbeugen.
Artikel im Textformat.
10. https://wiki.piratenpartei.de/Mumble/Hilfe/Erstverbindung - Mumble - Installation und Erstverbindung
11. https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=277402
- meine unglücklich formulierten Meldung über Wiki-Ausfall und Feedbacks dazu auf der Mailingliste  techtalk@lists.piratenpartei.de
12. https://pir.at/mumble - Kurz-URL, die auf eine derzeit nicht existierende Servicegruppe "Kraehennest" [13] verweist
13. mumble://mumble.piratenpartei-nrw.de:64738/Bund/Arbeitsgemeinschaften/Servicegruppen/Kraehennest?version=1.2.3 - Mumble-Link auf die Servicegruppe "Kraehennest". Da momentan kein Raum/Channel im Mumble existiert, landet man beim Klick auf diese URL im Mumble-Raum "Servicegruppen".
14. https://dudle.inf.tu-dresden.de/sg-kraehennest/ - Dudle für die Ermittlung des Mumble-Termins
15. https://ms4mf.titanpad.com/12 - Mumble - Bürgerbeteiligungsmedium par ex­cel­lence